Tuncay Acar

Tuncay Acar

Der Münchener Tuncay Acar ist Autor, Redaktionsmitglied eines Umsonst-Punk-Satiremagazins in München, Gründer des Kulturaustauschprogramms „Byzantion Reloaded“ und Leiter eigenständiger Projekte in den Bereichen Musik, bildende Kunst, Theater, Street Art. Er engagierte sich schon früh für soziale Gleichberechtigung und ist damit eine wertvoller Meinungsträger in der kommenden Debatte in Bordeaux.

1968 in München als Kind von  Gastarbeitern geborenes, machte sich Tuncay Acar einen Namen in der Aerosol Kultur Szene und ist seither in mehreren selbstständigen Projekten tätig, mit dessen Hilfe er sich für Chancengleichheit einsetzt. Auf seinem Blog Triptown publiziert er sozialkritische Texte und Artikel und regt zum Nachdenken an.

„In TripTown musst du dich nicht definieren, bist du keinem Stigma ausgesetzt und brauchst keinerlei kulturelle Definitionshürde überschreiten, um dich zu artikulieren.
Du kannst also auch ein Kugelschreiber sein, oder ein Gecko.
In TripTown gibt es keine Klassen, keine Ränge und keine Positionen, die zu vertreten sind.
In TripTown kannst du auch dein Geschlecht wechseln, wie ne Unterhose.“ (www.triptown.de)

 

Le Munichois Tuncay Acar est écrivain, membre du comité de rédaction d’un magazine satirique punk gratuit de Munich, fondateur du programme d’échanges culturels „Byzantion Reloaded“ et chef de projets indépendants dans les domaines de la musique, des arts plastiques, du théâtre et du Street Art. Il s’est engagé très tôt pour l’égalité sociale et est donc un leader d’opinion précieux dans le débat à venir à Bordeaux.

Il est né en 1968 à Munich de parents travailleurs immigrés. Tuncay Acar s’est fait un nom dans le milieu du Street Art et est actif  dans plusieurs projets indépendants, grâce auxquels il met en place une aide pour l’égalité des chances. Sur son blog Triptown, il publie des textes et articles critiques des inégalités sociales qui invitent à la réflexion.

 

Weitere Beiträge

Debatte

Soziale Nachhaltigkeit, Start-Ups und innovative Ideen auf nationaler und europäischer Ebene

Der Deutsch-Französische Bürgerdialog über Europas Wachstum begann in Bordeaux.

Die Auftaktveranstaltung der Debattenreihe „Welches Wachstum für Europa?“, einem Kooperationsprojekt des Institut Français Deutschland, der Bertelsmann Stiftung und des Goethe Instituts, fand am 10. Oktober 2014 in Bordeaux statt.

Anlässlich des 50. Jahrestages der Städtepartnerschaft München und Bordeaux trafen sich Vertreter Deutschlands und Frankreichs um eine Diskussion zum Thema Soziale Nachhaltigkeit, Start Ups und innovative Ideen auf nationaler und europäischer Ebene, zu führen.

Mehr lesen >>

Place_de_la_Bourse,_Bordeaux,_France

Deutschland in Bordeaux

Die Stadt Bordeaux, seit 2007 Teil des UNESCO Weltkulturerbes, ist Anlaufpunkt für Kunstkenner aus aller Welt. Der als Kulturerbe klassifizierte Bereich entspricht fast der Hälfte der gesamten Stadtfläche, damit ist Bordeaux die erste Stadt deren Auszeichnung sich auf ein so weitläufiges Gebiet bezieht. Die Garonne, mehrere Stadtgärten oder auch der majestätische Pey-Berland-Turm sind nur einige

Mehr lesen >>

Marienplatz in München

Frankreich in München

Als eine der wirtschaftlich erfolgreichsten und am schnellsten wachsenden Großstädte Deutschlands, bietet München Tourismus, Erholung, Innovation, Geschichte. Seit 1506  ist München die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern und beherbergt unter anderem das größte naturwissenschaftliche Museum der Welt, verfügt über eine ausgeprägte Kunstszene und ist Anziehungspunkt für Menschen aus der ganzen Welt. Die so genannte „Münchner Mischung“,

Mehr lesen >>