Koeln Panorama

Köln

Die typisch rheinische Frohnatur findet man in Köln, der Domstadt. Die viertgrößte Stadt Deutschlands zählt mehr als stolze eintausend Bürger zu ihren Einwohnern und lockt mit Kultur, Vielfalt, Toleranz und rheinischer Tradition.

Die größte gotische Kirche Nordeuropas, der Kölner Dom, ist nur eine der unzähligen Sehenswürdigkeiten und ein Muss für jeden Besucher. Zudem ist und bleibt Köln, durch seine ideale Lage am Rhein und die Nähe zu den Nachbarstaaten Frankreich, Belgien und Luxemburg, eine der bedeutendsten Wirtschaftsstandorte Deutschlands.

Die offizielle Partnerschaft zwischen Lille und Köln wurde 1958 besiegelt und gehört damit zu einer der ersten deutsch-französischen Städtepartnerschaften, bereits fünf Jahre vor der Unterzeichnung des Elysée Vertrages. Sie stellt eine Besonderheit dar, da sie die Heimatstädte der Urväter der deutsch-französischen Freundschaft, Charles de Gaulle und Konrad Adenauer, verbindet und seit jeher einen regen Austausch hervorbringt. Mit dem langfristigen Ziel, die Bürger der Nachbarländer einander näher zu bringen und ein europäisches Identitätsgefühl zu stärken, engagiert sich unter anderem die Deutsch-französische Gesellschaft Köln e.V. in diesem Sinne.

Und nicht zu vergessen, Köln versprüht nicht nur Charme sondern auch Duft: so wird das berühmte „Eau de Cologne“ seiner weltweiten und hervorragenden Reputation gerecht.

 

On trouve à Cologne, « la ville à la cathédrale », la bonne nature que l’on prête aisément aux Rhénans. La quatrième ville d’Allemagne compte plus d’un millier de fiers citadins : sa culture, sa diversité, sa tolérance et la tradition rhénane attirent les nouveaux arrivants.

La plus grande cathédrale gothique d’Europe ne représente qu’un des innombrables et incontournables sites touristiques de la ville. La dimension culturelle n’est qu’une des facettes de cette ville qui, de par sa location idéale au bord du Rhin et sa proximité avec la France, la Belgique, et le Luxembourg, reste l’un des foyers économiques les plus importants en Allemagne. Sans oublier que la ville n’exhale pas seulement son charme mais aussi son parfum : la réputation de la fameuse Eau de Cologne n’est en effet plus à faire.

Le partenariat entre Lille et Cologne date de 1958, c’est-à-dire cinq ans avant la signature du Traité de l’Elysée. Il s’agit d’un des premiers jumelages entre les deux pays, qui présente d’ores et déjà la particularité d’unir les villes natales des pères de l’amitié franco-allemande – Charles de Gaulle et Konrad Adenauer. Ce jumelage est à l’origine d’échanges actifs depuis toujours : échanges culturels et linguistiques au niveau communal, construction de sites touristiques mais également coopération dans les domaines économique et politique. La Société franco-allemande de Cologne s’engage dans ce sens, avec pour objectif à long terme de rapprocher les citoyens des pays voisins et de renforcer le sentiment d’identité européenne.

Weitere Beiträge

Debatte

Europäische Metropolen und die Herausforderungen der Globalisierung, am Beispiel Köln und Lille

Nach der erfolgreichen Premiere in Bordeaux im vergangenen Jahr, zieht das Kooperationsprojekt „Welches Wachstum für Europa?“ nun weiter in die nordrhein-westfälische Domstadt, nach Köln. Anlässlich der seit 1958 bestehenden Partnerschaft zwischen Köln und dem nordfranzösischen Lille, treffen die Oberbürgermeister der beiden Städte, Jürgen Roters und Martine Aubry, am 10. Juli 2015 im historischen Rathaus zu

Mehr lesen >>

Lille

Deutschland in Lille

Lille ist traditionell eines der wichtigsten Industriezentren Frankreichs und derzeit Heimat für über 227 000 Menschen. Der wahrscheinlich berühmteste Sohn Nord-Pas-de-Calais‘ Hauptstadt ist zugleich ein echter Pionier der deutsch-französischen Freundschaft – Charles de Gaulle. Als Kulturhauptstadt 2004 zeigte sich Lille in kultureller Vielfalt. Mit Musik und Tanz, Weltoffenheit und nordfranzösischem Charme werden Besucher stets mit offenen

Mehr lesen >>